guteSeelen@Home   

 



 SUCHE:
 

Besucherzähler



» Frösche

Baumhöhlenlaubfrosch -Trachycephala resinifictrix

Trachycephala resinifictrix (Baumhöhlenlaubfrosch - auch Krötenlaubfrosch)  ist in den Regenwäldern Brasiliens aber auch in den östlichen Anden beheimatet.

Die Lebenserwartung dieser Tiere beträgt durchschnittlich 5-6Jahre.

Aktivität: 

Die Jungtiere sowie die subadulten Exemplare dieser Art sind (neben dämmerungs- ) auch  tagaktiv.

Wobei adulte Exemplare vorwiegend dämmerungsaktiv sind. 

Geschlechtsmerkmale:

Eine Geschlechtsunterscheidung ist nur anhand eines Merkmales möglich.

Die Männchen verfügen über zwei grauschwarze, äußerst stimmgewaltige Schallblasen.(Dies sei zu beachten, denn diese Froschart kann sehr laut sein)

Fazit:

Trachycephala resinifictrix ist eine sehr schöne Laubfroschart, die einem bei richtiger Pflege durchaus viel Freude bereitet.

Aussehen:

Das Jugendkleid dieser Tiere zeichnet sich sehr kontrastreich mit breiten weißen und dunkelbraunen Querbändern und Flecken ab.

(Drüsenwarzen sind noch nicht vorhanden)

Adulte Tiere haben dunkelbraune breite Querbänder am Nacken und Rücken.

Diese werden von weißen Trennlinien unterbrochen.

Es können ebenfalls individuell geformte Rückenflecke umsäumt von weißen Trennlinien vorhanden sein.

Der Bauch ist in einem verwaschenem Weiß gehalten und geht zum Rücken hin ins Türkies-bläuliche über.

Diese Froschart verfügt über große Haftlamellen die ebenfalls bläulich gefärbt sind.

Auf dem Rücken befindlich sind kleine weiße Drüsenwarzen.(aus diesen kann zur Abwehr ein klebriges Hautsekret ausgeschieden werden)

Die Zeichnungen eines jeden Tieres sind einzigartig!

Haltung: 

Benötigt wird ein (hohes) Regenwaldterrarium.

Es sollten viele Klettermöglichkeiten geboten werden da diese Tiere in freier Natur auf hohen Bäumen leben.

Die Temperatur sollte um die 25° bis 32° betragen. (Wärmegefälle innerhalb des Terrariums sind kein Problem und werden gern angenommen)

Bei der Luftfeuchtigkeit sollte beachtet werden, dass diese Tiere eine Trockenzeit (von Juni bis Dezember) gewohnt sind.

In dieser Zeit sind 60% bis 70% ausreichend. In den restlichen Monaten sollte die Luftfeuchtigkeit um die 80% bis 95% liegen. 

In der Literatur wird häufig erwähnt, dass diese Tiere nur zur Laichzeit bzw. zum ablaichen aktiv ins Wasser gehen, jedoch konnten wir bei unseren Exemplaren durchaus beobachten, dass diese das Wasserteil des Terrariums aktiv nutzen.

Ernährung:

Kaulquappen ernähren sich überwiegend von Algen, Fischfutter, Pflanzenteilen und Laich.

Jungfrösche ernährt man mit Drosophila, kleines Wiesenplankton, mini Kurzflügelsteppengrillen und später mit Wachsmottenraupen.

Adulte Tiere sind in ihrem Fressverhalten unkomplizierter. Gefressen wird was sich überwältigen lässt! (man sollte also auf eventuelle Mitbewohner im Terrarium achten, da die Tiere alles fressen, was in ihr Maul passt!)

Zum Nahrungsspektrum gehören:

Heimchen, Grillen, Fliegen, großes Wiesenplankton, subadulte Heuschrecken, Babymäuse, Wachsmotten(auch Raupen), Zophobas, Regenwürmer usw.

©Müller