guteSeelen@Home   

 



 SUCHE:
 

Besucherzähler



» Wasseragame

Die grüne Wasseragame - Physignathus concincinus



Grüne Wasseragamen gehören zu den beliebten Terraientieren und halten sich in freier Natur meist in der Nähe von Gewässern/Ufern und Bäumen auf!
Sie unterliegen keinem Schutzstatus, können absolut zahm werden und verbringen die meiste Zeit mit beobachten!

Bei richtiger Haltung und Pflege geben sie dankbare und wundervolle Terrarienbewohner ab!

Haltung:

Wasseragamen benötigen ein geräumiges Terrarium das der Größe der Tiere angepasst sein muss.

Die Größe sollte 1,0 x 1,0 x 2,0 m nicht unterschreiten!

WA können zwar einzeln gehalten werden, eine Haltung in der Gruppe ist jedoch artgerechter und empfehlenswert! Hier sollte jedoch nur 1 Männchen pro Gruppe vorhanden sein, da es sonst zu Rankämpfen und enormer Unruhe kommen kann!

Da sich WA (wie ihr Name schon verrät) in freier Natur immer unmittelbar von Gewässern aufhalten sollte ein geräumiges Wasserbecken auf keinen Fall fehlen! Dieses kann die Hälfte der Grundfläche einnehmen und sollte einen Wasserstand von mindestens 20cm (gern auch höher) haben.

Zur Einrichtung sollten Klettermöglichkeiten, Verstecke und auch verschiedene Bepflanzung sowie eine Rückwand zum Beklettern gehören.

Eine ausreichende Beleuchtung und Bestrahlung mit HQI und UV Licht ist sehr wichtig!

Die Temperaturen sollten tagsüber zwischen 26 und 28°C und nachts zwischen 20 und 23°C liegen mit lokaler Erwärmung bis 33°C.

Die Luftfeuchtigkeit kann tagsüber bei 70-80% und nachts bei bis zu 95% liegen.

Ernährung:

Grüne Wasseragamen sind vorwiegend Fleisch- und Insektenfresser.
Einige Exemplare fressen auch noch Grünfutter, Gemüse und Obst wenn sie ausgewachsen sind.
Dies sollte jedoch nie den  Hauptbestandteil der Nahrung ausmachen!



Nachfolgend habe ich eine Futterliste für WA erstellt:

*Insekten:
Heuschrecken, Schaben, Heimchen, Grillen, Buffalomaden, Rosenkäferlarven, Tebo-Raupen, Seidenraupen, Zophobas, Mehlwürmer, Wachsmaden, Regenwürmer

Es sollte immer auf den Fettgehalt des jeweiligen Insekts geachtet werden! Die mit einem Höheren sollten seltener gegeben werden um eine Verfettung zu vermeiden!

*Fleisch/Futtertiere:
Kücken (mundgerecht), Herz, Leber, Niere, Mäuse (Babys, Springer), Fisch

*Grünfutter:
Rucola, Löwenzahn, Endivien, Wiesenklee, Wicken, Zitronenmelisse, Wegerich, Dill, Möhrenkraut, Möhren, Zucchini, Lavendelblätter, Taubsnessel, Brennnessel, Petersilie, Basilikum

*Obst:
Wassermelone, Orangen, Apfel, Trauben, Pfirsich, Kiwi,
Mango, Kirschen, Erdbeeren, Bananen 

Obst sollte weich sein und in kleine Stücke geschnitten angeboten werden! Banane nicht allzu oft geben, da sie zu Verstopfung führen kann.

Wir bieten unseren WA 2-3x wöchentlich Insekten und Fleisch an, an den anderen Tagen stehen ihnen Grünfutter ect. zur Verfügung.

Die Zucht und Aufzucht von Wasseragamen

WA werden im Alter von 12 bis 18Monaten geschlechtsreif. Eine deutliche Paarungsbereitschaft des Männchens ist ab ca. dem 18ten Lebensmonat zu erkennen.

Die Paarung sieht für uns Menschen manchmal eher brutal aus, da das Männchen das Weibchen im Nacken packt und sich "zurecht legt"!

WA verpaaren sich mehrmals im Jahr.

Weibchen sind in der Lage die Samen des Männchens über eine lange Zeit zu speichern!

Nach erfolgreicher Paarung legt die Dame bis zu 15 Eier in die Erde oder ein ihr zur Verfügung stehendes Vermiculitnest ab.

Kurz vor der Eiablage stellt das Weibchen meist das Fressen ein, da die Eier schwer auf dem Magen liegen! Außerdem kann man beobachten, wie das Weibchen hier und dort ein wenig buddelt. Einde deutliche Wölbung des Bauches ist zu erkennen. 

Damit Nachkömmlinge schlüpfen können müssen die Eier incubiert werden, denn WA brüten im Terrarium ihre Eier nicht selbst aus.

Die Eier sollten vorsichtig in den vorbereiteten Incubator überführt werden. Achtung! Sind die Eier älter als 24h dürfen sie nicht(!) gedreht werden, da der Embryo im Ei sonst abstirbt!

Die Eier sollten vorsichtig gesäubert werden und dann in eine Schale mit Vermiculit gefüllt ca. bis zur Hälfte eingegraben werden.
Um zu verhindern das Kondenswasser auf die Eier tropft sollte ein Deckel schräg auf die Schale gelegt werden.

Bei einer Temperatur von ca. 28°C schlüpfen die jungen WA nach ca. 70-90 Tagen.

Frisch geschlüpfte Jungtiere sind sehr dünn mit einem Schlupfgewicht von ca. 3g und sind ca. 13-17cm lang.

Jungtiere ernähren sich die ersten 2 Tage von einem vorhandenen Dottersack. Ist dieser aufgebraucht bzw. wird abgestoßen müssen sie gefüttert werden!

Nach den ersten 2 Tagen können die Tiere in ihr Aufzuchtbecken überführt werden!

Die Kleinen werden nun einmal täglich gefüttert! Es sollten vorwiegend kleine Heimchen und PinkyMaden mit Vitaminpulver bestäubt angeboten werden. Ab einem Alter von ungefähr einer Woche kann den Kleinen Grünfutter in entsprechend kleiner Menge angeboten werden.
Ab einem Alter von ca. 6 Wochen können das erste Mal Wachsmaden und Buffalowürmer angeboten werden.
Andere Futtertiere wie Heuschrecken, Schaben ect. werden in diesem Alter noch nicht gefressen, da der Chininpanzer noch zu hart ist!

Das Wasser(bad) sollte täglich frisch gemacht werden und darf nicht allzu tief befüllt werden!

Die Jungen sollten jetzt schon regelmäßig mit UVB Licht bestrahlt werden! Die Bestrahlung sollte ca. 3 mal die Woche für ungefähr 30min erfolgen! Ein Sicherheitsabstand von 50cm sollte hier eingehalten werden um die Kleinen nicht zu verbrennen!