guteSeelen@Home   

 



 SUCHE:
 

Besucherzähler



» ägypt. Langohrigel

 *Der ägyptische Langohrigel* 

(Hemiechinus auritus aegypticus) 

Der ägyptische Langohrigel (Hemiechinus auritus aegyticus) ist heutzutage  in der Ukraine, der Mongolei, in Libyen und in Zypern zu finden.
Ursprünglich beheimatete der ägyptische Langohrigel die sehr trockenen Halbwüsten und Steppengebieten am Rande der Sahara in Ägypten und den angrenzenden Staaten.

Männchen werden bis ca. 16 cm , wobei Weibchen mit bis zu 24 cm etwas größer werden.
Das Gewicht liegt ca. bei 250 - 550 g.
Die Färbung der Stacheln reicht von schwarz über braun bis rötlich.
Der Bauch ist weiß, bzw. beige/cremefarben behaart wobei das Gesicht eine eher cremefarbe Behaarung hat.
Durch seine langen Ohren hat er nicht nur seinen Trivialnamen, sie machen diese Art auch so unverwechselbar.
Die langen Ohren dienen unter Anderem der Thermoregulierung.

Haltung:
Langohrigel sind bekannterweise territoriale Einzelgänger und auch kaum sozialverträglich.
Daher ist eine Einzelhaltung zu empfehlen!
Es gibt jedoch Halter, die von geglückten Vergesellschaftungen zu berichten wissen!
(Wahrscheinlich liegt es an dem sehr kargen natürlichem Lebensraum, daß Langohrigel auch teilweise ihresgleichen verspeisen. Mehr als bei allen anderen Igelarten wird bei dieser von Kannibalismus berichtet.)

Aufgrund seiner Herkunft und Lebensweise benötigt man für die Haltung eines ä.L.l schon recht große Terrarien mit einem Mindestmaß von
*200 x 75 x 50 cm (L x B x H) da sie 
auf Nahrungssuche in freier Wildbahn teilweise 5 Km und mehr zurück legen. 

Langohrigel sind wesentlich lebhafter als z.B. die gemütlicheren Weissbauchigel (Atelerix albiventris).


Sie können sehr zahm werden jedoch gibt es Berichte, dass sie längst nicht so zahm werden wie Beispielsweise Weißbauchigel und auch aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass unsere Weißbauchigel wesentliche zahmer und zutraulicher sind.

In der weiteren Haltung sowie Ernährung unterscheiden sich die Kleinen kaum von den Weißbäuchen, lediglich ihr Bewegungsdrang ist wesentlich höher und auch von der Ernährung her dürfen es ruhig auch etwas größere Futtertiere sein!

Von den mittlerweile auch in Deutschland immer häufiger gehaltenen exotischen Igeln wird der ägyptische Langohrigel oft als einer der komplizierten Igelarten in der Heimtierhaltung beschrieben.

Die Haltung ist jedoch nur in einigen Punkten unterschiedlich und wer auf etwas lebhaftere Tiere steht, womöglich Einzelgänger bevorzugt, ist auch mit dem ebenfalls sehr zahm werdenden Langohrigel gut beraten.



Über das Paarungsverhalten der Langohren ist eher weniger bekannt und es ergeben sich immer wieder neue Fakten und Wiedersprüche...sicher ist, dass es durchaus möglich ist diese Tiere nachzuziehen, was wir an eigenen Erfahrungen und an Berichten anderer Langohrzüchter zu berichten wissen.

Langohrigelbabys entwickeln sich wesentlich schneller als z.B Weißbauchbabys.

Hier ein ca. 10Tage altes Langohrigelbaby: